Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um das Nutzungserlebnis zu verbessern. Wählen Sie aus, welche Cookies Sie uns erlauben. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Die Digitale Datenkette - Digital Data Chain 

Wie setzen wir Industrie 4.0 schnell und effizient um? Mit dieser Frage beschäftigen sich derzeit viele Industrieunternehmen. Statt alleine vor sich hin zu tüfteln, ist heute mehr denn je Zusammenarbeit gefragt. Denn vom Austausch technischer Informationen und Daten profitieren alle: die Anlagenbetreiber, die Service Provider und die Hersteller von Maschinen und Komponenten für die Prozessindustrie. Betriebsabläufe und Prozesse können so bei allen Beteiligten höher automatisiert und damit effizienter gestaltet werden. Dies ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zur intelligenten Fabrik!

Damit alles reibungslos funktioniert, braucht es hierfür Standards und Plattformen für den Informationsaustausch zwischen allen Partnern. Genau diese Standards und Technologien haben Unternehmen und Techniklieferanten der Prozessindustrie gemeinsam erarbeitet.

VIDEOS

Digital Data Chain - Überblick

Digital Data Chain - Verbindung zu anderen Standards

DIE DREI TECHNOLOGIEN DER DIGITALEN DATENKETTE

Die Digitale Datenkette verbindet die drei Technologien:

-  Automatische Identifikation von physischen Objekten (IEC 61406),
-  Digitale Herstellerinformationen (VDI 2770) und
-  Digitale Informationsaustauschplattformen (IEP – Information Exchange Platform)

zu einem aufeinander abgestimmten Ansatz zur automatisierten Identifikation von Objekten in Arbeitsprozessen, sowie dem automatisierten Zugriff auf Informationen zu den Objekten. Über die nachfolgenden Boxen gelangen Sie zu Detailinformationen zu der jeweiligen Technologie.

DIN_SPEC_91406_kontur Kopie 3

Automatische Identifikation von
physischen Objekten

IEC 61406 (Vorgängernorm (DIN SPEC 91406)

Um den Zugriff auf Informationen und Daten zu Anlagenkomponenten automatisieren zu können, müssen diese schnell und eindeutig identifizierbar sein. Die Technologie für die automatische Identifikation von physischen Objekten wurde in der IEC 61406 festgelegt.
 

VDI-Richtlinie_kontur Kopie 3

Digitale
Herstellerinformationen

VDI-Richtlinie 2770

Wie können Dokumente zwischen Herstellern, Anlagenbetreibern und externen Dienstleistern einfach übergeben und weiterverarbeitet werden? Und in welcher Form müssen die Herstellerinformationen dafür vorliegen? Genau das legt die VDI-Richtlinie 2770 „Digitale Herstellerinformationen“ fest.
 

Cloud-basierte_Informationsaust_kontur Kopie 3

Cloud-basierte digitale Informations-
austauschplattformen

Instandhaltungsanleitungen, technische Spezifikationen oder Ersatzteillisten – über cloud-basierte Informationsaustauschplattformen können alle benötigten Informationen zwischen allen beteiligten Unternehmen einfach geteilt werden. So entsteht eine vollständig integrierte digitale Datenkette zwischen Herstellern, Dienstleistern und Anlagenbetreibern. 

UNSERE MITGLIEDER

Das Konsortium setzt sich zusammen aus Anlagenbetreibern der Prozessindustrie, Technologielieferanten für die Prozessindustrie und Anbietern von Technischen Dienstleistungen für Anlagenbetreiber der Prozessindustrie. Über den nachfolgenden Link gelangen Sie zu einer Übersicht aller Mitgliedsunternehmen des Konsortiums.

News & Events

1800736-1
top_8090AS_22
25.08.2022

Industrial Digital Twin Association und Digital Data Chain Consortium treiben Digitalen Zwilling für die Prozessindustrie gemeinsam voran

Pressemitteilung von Industrial Digital Twin Association (IDTA) und Digital Data Chain Consortium (DDCC) vom 25.08.2022

FAQs

Hier finden Sie die Antworten zu Ihren Fragen.